Patientenverfügung

Was ist eine Patientenverfügung?

Eine Patientenverfügung ist eine Erklärung, mit der man medizinische Behandlungen bereits im Vorhinein ablehnen kann. Diese Erklärung wird dann wirksam, wenn man zum Zeitpunkt einer möglichen Behandlung seinen eigenen Willen nicht mehr äußern kann. Zum Beispiel wenn man nicht mehr reden kann, nicht mehr bei Bewusstsein ist oder geistig dazu nicht mehr in der Lage ist.

Wie kann ich eine Patientenverfügung machen?

Die verbindliche Patientenverfügung kann nur schriftlich und nach erfolgter Aufklärung durch einen Arzt bei Ihrem Notar oder einem Patientenanwalt (Patientenvertretung) oder Rechtsanwalt errichtet werden.

Gültigkeit einer verbindlichen Patientenverfügung: 8 Jahre.

Die allgemeinen Wirksamkeitsvoraussetzungen, die Anforderungen an eine beachtliche und verbindliche Patientenverfügung sowie weiterführende Informationen und Details finden Sie unter:

Hinweiskarte

Wer eine Patientenverfügung hat, sollte eine eigene Hinweiskarte bei sich tragen. Durch diese Karte weiß das Gesundheitspersonal im Anlassfall, dass eine Patientenverfügung vorliegt und wo diese hinterlegt ist.

Die Hinweiskarte steht auf der Website des Bundesministerium Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz für Sie zum Download

Patientenverfügungsregister

Patientenverfügungen können Sie auch im Patientenverfügungsregister des österreichischen Notariats (PatVR) und im Patientenverfügungsregister der österreichischen Rechtsanwälte gegen eine Gebühr registrieren lassen. Dieses Register führt die Österreichische Notariatskammer in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz. Krankenhäuser können rund um die Uhr in dieses Register Einsicht nehmen.

Patientenvertretung

Informationen zur Patientenverfügung erhalten Sie bei der Tiroler Patientenvertretung. Dort ist auch die Errichtung von verbindlichen Patientenverfügungen möglich. Vereinbaren Sie am besten einen Termin!

ÖffnungszeitenMontag bis Donnerstag

08:00 bis 12:00 Uhr

14:00 bis 17:00 Uhr


Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr

Nähere Informationen zur Beratung in Innsbruck sowie zu den Sprechtagen in den Bezirken finden Sie hier:

Sprechtage der Tiroler Patientenvertretung


Quellen: Help.gv.at; tirol.gv.at; Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz; www.rechtsanwaelte.at; www.notar.at;